Wie nutzen Berater*innen das Internet? – Neue Studie gestartet

1 Min. Lesezeit

Psychosoziale Beratung war eine der ersten Hilfeformen in der Sozialen Arbeit, die konsequent die Digitalisierung genutzt hat. Heutzutage ist Onlineberatung ein nicht mehr wegzudenkender Bestandteil der Beratungslandschaft, obwohl immer noch nicht klar ist, ob es sich um eine Methode oder ein Arbeitsfeld handelt. Schließlich lässt sich das Internet samt zugehöriger Dienste und Geräte sowohl als sozialer Raum als auch als artifizielle Übertragungstechnik auffassen. Aber: Wie wird diese mediale Zaubermaschine, die Zeit und Raum in der Beratungskommunikation überwinden kann, von Fachkräften eigentlich genutzt?

Eine Studie, die in Zusammenarbeit zwischen der Technischen Hochschule Nürnberg, der Evangelischen Hochschule Darmstadt und der Deutschen Gesellschaft für Beratung durchgeführt wird, soll Antworten auf diese Frage geben und geht nach gut einem Jahr Vorbereitungszeit nun online. Befragt werden die in den DGfB-Mitgliedsverbänden organisierten Berater*innen.

Die ersten Ergebnisse werden Anfang 2018 erwartet, wir planen dazu einen Artikel im e-beratungsjournal und hoffen so, die immer noch wichtige Debatte zur Internetnutzung um eine systematische Perspektive auf die Fachkräfte erweitern zu können.

 

 

Weitersagen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.